Am nächsten Montag schepperts wieder im Fliegerschuppen! Unser Data-Collection-Team hat die kommenden Partien im Archiv ausgwertet und sämtliche Tore aller Begnungen der jeweiligen Mannschaften zusammenaddiert.

Tschuttiklub - Jungwacht 16:24

Knappe Sache. Historisch gesehen ein leichter Vorteil für die Youngwakers. Aber Tschuttiklub ist unter Druck immer am Besten.

Legia West - Morsa 0:0

Keine Daten im System. Morsa will den Anschluss an die Liga-Spitze, Legia raus aus dem Keller.

Chaoten - Menotti 13:16

Ein heimlicher Klassiker. Sehr ausgeglichen. On vera.

Ludo - Einykker 11:13

Ludo hat die Chance auf eine positive Gesamtbilanz gegen die Nykers zu kommen. Das interessiert diese allerdings nicht.

Lok - Bramberg 26:6

Schiesst Bramberg 20 Tore gegen Lok ist die Bilanz plötzlich ausgeglichen. Im Fussball ist alles möglich.

Jungwacht - Legia 0:0

Keine Daten im System. Legia kann sich noch ein Profil machen. Zum Beispiel als Jungwacht-Schreck.

Menotti - Tschuttiklub 17:24

Menotti muss schauen, gegen Tschuttiklub nich den historischen Anschluss zu verlieren. Vorausgesetzt Tschuttiklub bringt diesmal ihre Crew auf den Platz. Pappnasen.

Morsa - Ludo 11:8

Viele knappe Duelle zeigen sich in der Statistik. Auch nächsten Montag könnte es wieder spannend werden. Einzig faktsich belegt ist, dass Morsa besser Töggelen kann.

Bramberg - Chaoten 6:19

Da fehlen mir die Worte.

Einyker - Lok 13:24

Das letzte Spiel hat Lok ganz knapp 1:0 gewonnen. Folg die am Montag die Revanche?

Viva La Liga!

Author: Urs Stadelmann

***BIG DATA PORN***

Der zweite Spieltag der neuen Saison wurde vom Nichtantreten des Tschuttiklubs überschattet. Wobei nicht alle Betroffenen allzu traurig gewesen sein dürften. Gerade die Chaoten schätzten sich glücklich, dass sie trotz des desolaten Auftrittes gegen die Jungwacht, bei welchem Sie mit 0:3 nach Hause geschickt worden sind, dank der Forfait-Wertung mit wenigstens 3 Punkten und einem neutralen Torverhältnis abreisen konnten. Spielmacher Felber hatte im Vorfeld verlauten lassen, wie gut er in Form sei. Er habe den ganzen Sommer über an seiner Schusstechnik gearbeitet und fühle sich bereit für höhere Aufgaben. Dem Zuschauer dürfte dies jedoch nicht wirklich aufgefallen sein. Gar ein „Trainingsspiel“ sei es gewesen, meinte Elias nach dem Aufeinandertreffen. Linus, der zweite Kreativspieler in den Reihen der Chaoten sei „wegen dem Trainingslager auf Malle total in der Luft“ gehangen. Stürmerstar Skamer bezeichnete die eigene Leistung als „Scheisse“ und verabschiedete in den Feierabend. Das zweite Eröffnungsspiel bestritten die ambitionierten Walrösser gegen die starken Einykker. Entgegen vieler Voraussagen gab es jedoch keine enge Partie. Morsa überrollte die Einykker regelrecht und bodigten die Weissblauen gleich mit 4:1. Diese Machtdemonstration der von Hassan (1 Tor, 3 Assists) angeführten Titelanwärter verleitete Paolo dazu, seine Mannschaft als „Bestes Morsa aller Zeiten“ zu bezeichnen. Was für eine Kampfansage.

Auch Liga-Neuling Legia West vermochte zu überzeugen. Mit 4:0 gegen SW Bramberg wurde der Ligazugehörigkeits-Anspruch untermauert. Technisch beschlagen und mit schnellem Direktspiel waren sie für die aufopferungsvoll kämpfenden Bramberger eine unlösbare Aufgabe. Im Parallelspiel kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Menotti und Ludogorez. Ein wahrer Schlagabtausch, bei welchem die Rückkehrer Thomi und Milo einmal mehr aufzeigten, wie wichtig sie für das Spiel der Menotten sind. Milos Einzelleistung und Thomis Doppelpack reichten jedoch nicht, um die Ludogorezler in die Knie zu zwingen. Zwei wunderbare Tore von Adi und Mänu gleich zu Beginn der Partie waren eine zu grosse Hypothek. 3:4 hiess es nach 30 Minuten.

Weiter gings mit dem Spitzenspiel des Spieltages. Jungwacht gegen Morsa. Bereits eine Wegweisende Partie so früh in der Saison. Die Partie war ein Fight, ein Abnützungskampf, wie man ihn in der Liga noch selten gesehen hat, aus welchem die Jungspunde mit einem knappen 1:0 als Sieger vom Platz gingen. Dies macht sie zum grossen Profiteur dieses Abends, da sich die Konkurrenz gegenseitig die Punkte wegnahm. Die Einykker rehabilitierten sich mit einem 4:0-Sieg gegen Legia West. Nik, welcher nach einem harten Hochzeitswochenende sein Visier noch nicht optimal eingestellt hatte und nur mit einem Pfostenschuss auf sich aufmerksam machen konnte, bemerkte nach dem Spiel: „Es war lange offen. Irgendwie haben wir den Ball reingewürgt. Zum Schluss wurde Legia gnadenlos ausgekontert, wodurch wir das Score deutlich erhöhen konnten. Wir hatten es mit einem starken Gegner zu tun, welcher heute wohl etwas Lehrgeld bezahlen musste. Weiter geht’s.“ Auch die Bähndler profitierten vom Fernbleiben des Tschuttiklubs und erhöhten die Punkteausbeute im Spiel gegen Menotti auf 4. Apropos 4: 4:4 endete dieses Spiel, welches hin und her kippte und bei welchem sich vor allem Stürmer und Torhüter beider Mannschaften auszuzeichnen vermochten. Zu guter Letzt trafen Ludogorez und Bramberg aufeinander. Mit 3:1 gewannen die Gorezler gegen wiederum starke Bramberger, welche nach erkämpftem und verdientem Ausgleich den bis dato glücklos agierenden Ludogorezlern die erneute Führung schenkten. Geil wars. Und trocken. Es darf gerne so weitergehen. Bis zum 23. Viva la Liga.

Author: Stevdan Bindairovic 

2. Spieltag 2019 / 20

NEULICH IN DER BELIEBTEN ECKKNEIPE IN LUZERN.

ESTRAGON UND WLADIMIR TREFFEN SICH ZU EINEM

UMTRUNK UND WARTEN AUF EINEN TYP…

Estragon: Hast du gehört, diese Alternativliga sucht ein neues Fussballteam?

Wladimir: Alternativliga? Alternativ zu was denn?

E: Keine Ahnung, wahrscheinlich zum geldversifften, korruptionsgeschwängerten Profifussball.

W: Spielen die so gut, dass sie sich als Alternative zum Profifussball sehen?

E: Was weiss ich, aber wohl kaum. Wahrscheinlich alles linksgrüne Schöngeister, die gern unter ihresgleichen Fussball spielen.

W: Aber sollten sie dann nicht offen für alle sein? Gibt's da Frauen?

E: Nicht dass ich davon wüsste, aber hör auf mich mit deinen Fragen zu löchern, ich will einfach kicken und keine politische Partizipationsdiskussion führen.

W: Also eher die Alternative zum Regiofussball dann?

E: Naja, die Teams sollten einen Bezug zu Luzern haben, meine ich.

W: Das haben wir ja, sind doch alle hier aufgewachsen. Du kommst doch aus dem BaBeL Gebiet!

E: …und du aus der Emmen-Agglo, so viel zu Luzern.

W: Immer noch der Luzerner Westen, oder? Lass uns doch mitmachen.

E: Schon gut, was aber schreiben wir denen zu uns? Ich glaube, die suchen zivilgesellschaftlich bedeutende Akteure und nicht so einen Lumpenverbund wie uns.

W: Wieso denn Lumpen? Wir sind doch ein ganz properer

Haufen.

E: Es hiess, es gäbe viele potente Interessierte.

W: Im Sinne der negativen Dialektik Heideggers würde ich schreiben, dass sie uns erst vermissen können, wenn sie uns nicht mehr haben und deshalb unbedingt aufnehmen müssen. Zumal Sportlichkeit schon in Platons Politeia eine wichtige meritokratische Rolle gespielt hat und Sport ganz allgemein nicht unwesentlich zur gesellschaftlichen Koähsion verschiedener Gruppen beiträgt.

E: Jebote! Zum Glück schreibst du nicht, niemand versteht dein Geschwafel!

W: Weisst du noch das linke brasilianische Wunderteam um Socrates und Co.? Die hätten mein Geschwafel voll
gefeiert.

E: Es geht hier aber nicht um langatmige Abhandlungen zu Volkskörper und…

W: Was?

E: Was Was?

W: Egal, es scheint dir ja wirklich wichtig zu sein, deshalb sage ich, lass es uns einfach halten. 20min-Story-Style; was wir mögen und was nicht, zum Beispiel.

E: Ok, wir mögen nicht 20min…

W: Jetzt wirst du aber schwierig!

E: Sorry, entschuldige, es war fast zu einfach. Also, wir mögen Fussballspielen, Fussballschauen und geselliges Biertrinken. Wir mögen Pädagogik, Wissenschaft und Wasser für Wasser und wir sind voll gegen Glencore.

W: Was hat jetzt Glencore damit zu tun?

E: Alles hängt zusammen mein Freund. Es ist wie auf dem Fussballplatz. Erst die Verbindung der einzelnen Akteure bildet ein grösseres Ganzes, das mehr als die Summe seiner Teile ausmacht. So spielt zwischenmenschliches Vertrauen und Kollegialität gleichermassen eine Rolle wie beispielsweise weltweite Börsenentwicklungen.

W: Was zum Teufel laberst du da eigentlich? Es geht um ein Plauschfussballteam. Wir wollen da dabei sein, weil wir schätzen was die tun und gerne Teil davon wären.

E: Dann schreib halt das. Langweiler.

W: Was schlägst du sonst vor? Und komm mir jetzt nicht mit so Monty Phyton Kacke!

E: Keep it simple: wir sind ein bunt gemischtes Team in
jedem Sinne und bringen eine grosse Portion Enthusiasmus.

W: Das ist mir jetzt wieder zu sozialromantisch.

E: Ich gebs auf, mach was du für richtig hälst. Wann kommt eigentlich der Typ, auf den wir warten?

(Spoiler: Typ, auf den gewartet wird, taucht nie auf.)

Author: Legia West

 ** Breaking NEWS **

Bewerbungsschreiben von Legia West aufgetaucht

Wir gratulieren Nik Schweri (Einnykers) und Raphi Amrein (Ludogorez) zur Wahl in den Vorstand. Urs Stadelmann (Morsa) übernimmt das Amt des Präsidenten der ALL.

Pädi Balmer(Lok), Lukas Schnider und Steve Binder (Tschuttiklub), Jan Fischer (Morsa) und Febe Achermann (Menotti) bestätigen ihr Sitz im Vorstand 💪🏻💪🏻

Wir freuen uns alle auf die neue Saison 🎊

Für das Team Independiente Neustadt haben wir eine würdige Nachfolgermannschaft gefunden 😊 Mehr dazu gibt es bald hier 📰.

Viva la liga ⚽️💥!!

Author: Urs Stadelmann

News vom Vorstand

Sponsoren